Dax gibt nach – Schwache Vorgaben als Bremsklotz

20.11.2014 - 09:58 Uhr: Nach einem Ausflug über die 9.500 Punkte zur Wochenmitte muss der Dax zur Handelseröffnung kräftig Federn lassen. 

bg_us stocks earnings season 2
Quelle: Bloomberg

Dabei lasten neben negativen Vorgaben aus den Vereinigten Staaten vor allem schwächer als erwartet ausgefallene Einkaufsmanager-Indizes aus Deutschland und Frankreich auf dem frühen Handel. Selbiges gilt für die chinesische Auftragslage für den Industriesektor.  Angesichts dieser ernüchternden Nachrichtenlage sowie der jüngsten Rally am deutschen Aktienmarkt gehen Anleger erstmal auf Nummer sicher und nehmen Gewinne mit. Zur Stunde fällt der deutsche Leitindex wieder unter die Marke von 9.400 Zählern. Damit erweist sich auch die aus dem jüngsten Verlaufshoch sowie der 200-Tages-Linie bei jeweils rund 9.500 Punkten resultierende Widerstandsregion als vorerst noch zu hartnäckig.

Ob am Donnerstag ein nächster Angriff auf die besagte, charttechnische Barriere unternommen wird, dürfte nicht zuletzt von einer ganzen Palette an zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturzahlen entschieden werden. Dabei wendet sich der Blick vor allem auf die andere Seite des Atlantiks, wo am Nachmittag unter anderem die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie das Verbrauchervertrauen, Frühindikatoren und Immobiliendaten jeweils für den Monat Oktober auf der Agenda stehen. Impulsgeber und entsprechendes Bewegungspotential sind also reichlich vorhanden. Der heutige Nachmittag verspricht spannend zu werden.

Momentan kann der Dax seine Verluste wieder ein Stück weit eingrenzen und notiert bei 9.424 Punkten 0,5 Prozent schwächer. Der Euro verliert derweil 0,2 Prozent auf 1,2515 US-Dollar. Gold verteuert sich dagegen um 0,3 Prozent auf aktuell 1.186 US-Dollar pro Feinunze. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.