DAX beendet Korrektur

14.02.2014 – 09:10 Uhr: Auf dem Frankfurter Börsenparkett herrscht wieder gute Laune. Die Ende Januar begonnene Konsolidierung gehört spätestens seit gestern der Vergangenheit an. 

Mit 9.597 Punkten schloss der deutsche Leitindex deutlich oberhalb der wichtigen Chartmarke bei 9.425/9.426 Punkten. Rückendeckung gab es aus Italien. In dem südeuropäischen Staat konnte mit dem Rücktritt des Ministerpräsidenten Letta eine neuerliche Krise und somit auch Neuwahlen verhindert werden. 

In der heutigen Börsensitzung haben die Bullen weiterhin das Sagen. Auf der Frankfurter Kurstafel ist wieder die Zahl 9.600 aufgetaucht. Damit befindet sich der DAX nicht mehr allzu weit entfernt vom Jahreshoch bei 9.795 Punkten. Im Fokus der Investoren könnten heute einige Wachstumsdaten aus der Eurozone (BIP`s einiger führender Volkswirtschaften) sowie Konjunkturdaten aus den USA rücken. Interessant sind dabei die Verbraucherstimmung der Universität Michigan und die Zahlen zur US-Industrieproduktion.

Der Goldpreis ist in den vergangenen Tagen kräftig angezogen und liegt zu Stunde über der Marke bei 1.300 USD je Feinunze. Das Edelmetall profitiert vor allem von der jüngsten Schwäche des US-Dollars. Folglich kann auch der EUR-USD zulegen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.