DAX Anleger dürften zunächst die Richtung suchen

27.08.2018 – 08:50 Uhr (Werbemitteilung): Der DAX Index zeigt vorbörslich leicht Schwäche, könnte sich aber nach Eröffnung weiter erholen

boerse

DAX könnte mit etwas Erleichterung eröffnen

Der deutsche Leitindex in Form des Futures schloss den Freitag positiv ab, nachdem die Rede des FED Präsidenten Jerome Powell in Jackson Hole für die Märkte keine großen Überraschungen bereithielt. Mehr noch signalisierte dieser, dass man sich von der US Administration kaum beeinflussen lassen wird. Für Erleichterung könnten aber auch teilweise Aussagen des FED-Mitglieds Bullard gesorgt haben. Dieser sprach sich für weniger Zinsschritte aus. Allerdings ist Bullard derzeit kein abstimmendes Mitglied, somit dürfte seine Einstellung wenig ins Gewicht bei zukünftigen Entscheidungen fallen.

Ebenfalls für Erleichterung, vor allem in den Emerging Markets, könnten der sich erholende Ölpreis sowie die Stabilität des Yuan gegen den Greenback gewirkt haben. Chinas Währungshüter bekräftigten im Nachhinein der Verhandlungsgespräche mit den USA, die m Donnerstag erfolglos endeten, dass man den Yuan mittels einer Maßnahme wird versuchen stabil zu halten. 

Termine der Woche

DE: Ifo Geschäftsklimaindex, Veränderung der Arbeitslosigkeit Aug, VPI Aug

EU: VPI Aug, Arbeitslosenquote Jul

USA: CB Verbrauchervertrauen Aug, BIP-Wachstum Q2, schwebende Hausverkäufe, PCE-Preisindex, Chicago Einkaufsmanagerindex

China: Einkaufsmanagerindizes Aug

Charttechnik

Auf Tagesbasis hat der DAX Index in der vergangenen Woche das 50 % Fibonacci-Retracement überwinden können. Kann der Index sich in den nächsten Handelsstunden darüber halten, könnten die Gewinne in Richtung der kurzfristigen Trendlinie bei ca. 12.630 Punkten ausgebaut werden. Sollte ein Ausbruch gelingen, wäre in diesem Fall das nächste Ziel in etwa bei 12.800 Punkten liegen. In diesem Bereich ist das 23,6 % Fibonacci-Level zu finden als auch liegen die markanten Tiefs aus dem Jahr 2017 in diesem Bereich. 

Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.