DAX: Wann dreht die Fed an der Zinsschraube?

07.04.2015 – 15:30 Uhr: Die am Karfreitag vergangener Woche veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten wirken auch zu Beginn der heutigen Handelssitzung noch nach. 

bg_janet_yellen_1446114
Quelle: Bloomberg

Vor allem stellen sich die Marktakteure die Frage, wann die Notenbank Fed nun an der Zinsschraube drehen wird. Erfolgt die Leitzinserhöhung nun doch noch im Juni oder erst im September?

Die zuletzt publizierten Arbeitsmarktdaten und einige zuvor unerwartet schwache US-Konjunkturdaten haben die Hoffnung auf eine Verschiebung der eingangs erwähnten geldpolitischen Maßnahmen von Juni auf September geschürt. Doch einige Mitglieder der Notenbank sehen den harten Winter als Grund für die überraschend wenigen neu geschaffenen Arbeitsstellen in den USA und halten am Kurs der Fed fest. Bislang gehen die Investoren an den Finanzmärkten von einer Zinswende im Sommer dieses Jahres aus.

Der DAX hat seine Gewinne vom Vortag weiter ausgebaut und notiert zur Stunde oberhalb der Marke bei 12.100 Punkten. Der EUR-USD sowie der Goldpreis geben dagegen nach. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.