DAX: Versöhnlicher Wochenausklang

07.02.2014 – 15:45 Uhr: Viele Marktteilnehmer hatten mit Spannung auf die US-Arbeitsmarktdaten gewartet. Um 14:30 Uhr war es dann soweit.

In den Vereinigten Staaten wurden im Januar nur 113 Tsd neue Arbeitsplätze geschaffen, deutlich weniger als prognostiziert. Offenbar hatten viele Investoren den Einfluss des heftigen Wintereinbruchs unterschätzt. Kurz nach Bekanntgabe der Konjunkturdaten kam es auf dem Frankfurter Börsenparkett zu deutlichen Kursausschlägen. Letztendlich zu Gunsten der Bullen. Die Börsen schöpfen nun Hoffnung, dass die US-amerikanische Notenbank Fed die Geldversorgung vorerst nicht weiter drosselt. Die Arbeitslosenquote für die ersten vier Wochen des Jahres lag mit 6,6% im erwarteten Korridor von 6,5 bis 6,7%.

Kurz nach diesem Scharmützel haben die Bullen die Oberhand gewonnen. Zeitweise schaute der DAX über die Marke von 9.300 Punkte. Zur Stunde notieren die deutschen Blue Chips weniger Indexpunkte darunter. Damit konnte die am gestrigen Handelstag gestartete Erholungskorrektur fortgesetzt werden. Von den jüngsten makroökonomischen Zahlen zeigte sich der EUR-USD fast unbeeindruckt. Ebenfalls kaum Bewegung ist beim Goldpreis zu beobachten. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.