DAX: US-Quartalszahlen vermiesen Stimmung

22.01.2014 – 09:12 Uhr: Nach einem starken Start am gestrigen Handelstag ging dem DAX gegen Nachmittag im wahrsten Sinne die Luft aus.

Verantwortlich dafür waren nicht Konjunkturdaten, sondern einige Quartalszahlen US-amerikanischer Konzerne. So hatten beispielsweise die Unternehmen Johnson&Johnson, Verizon und Travelers die Marktteilnehmer mit ihrem Zahlenwerk enttäuscht. Nach der Kletterpartie in der jüngsten Vergangenheit schauen viele Investoren zunehmend auf die Gewinnentwicklung der Konzerne. Unter dem Strich konnte das deutsche Börsenbarometer zulegen und auf Intra-Day-Basis mit 9.794 Zählern eine neue historische Bestmarke aufstellen. Der EUR-USD kämpft derzeit mit der steigenden 200-Tage-Durchschnittslinie. Beim Goldpreis gibt es nichts neues. Das Edelmetall befindet sich weiterhin im Abwärtstrend.

Heute scheint der DAX den nächsten Angriff auf die 9.800-Punkte-Marke zu planen. Auf Impulse von der Konjunkturseite darf der heimische Leitindex dagegen heute nicht hoffen. Lediglich interessant könnte das Sitzungsprotokoll der Bank of England sein. Die Marktakteure warten auf Hinweise, ob die britische Notenbank angesichts des starken Wirtschaftswachstums die Zinsen niedrig lassen wird. In Großbritannien stehen zudem die aktuellen Arbeitsmarktdaten für den Monat Dezember an.

Der DAX notiert zur Stunde mit 9.748 Punkten minimal über dem Schlussstand des Vortages. Die europäische Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar bewegt sich unverändert. Dagegen geht es beim Goldpreis am heutigen Handelstag abwärts. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.