DAX: Unsicherheit bleibt

09.06.2016 – 07:40 Uhr: Gestern stand der deutsche Leitindex unter Druck.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Als Grund wurden Gewinnmitnahmen und schwache Exportdaten aus China genannt. Auch heute dürfte der DAX schwächer in den Handelstag starten. Zur Stunde sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 10.202 Punkten, rund 0,1% unter dem Vortagesschlusskurs.

Ausblick

Am Vormittag wird EZB-Chef Mario Draghi in Brüssel eine Rede halten. Gegen Nachmittag stehen dann die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zur Veröffentlichung an.

Der EUR-USD setzt seine Erholung fort. Zurzeit versucht die europäische Gemeinschaftswährung, die Marke bei 1,14 USD zu bezwingen. Spürbar aufwärts ging es zuletzt beim Ölpreis der Sorte WTI. Der psychologische Widerstand bei 50,00 USD konnte überwunden werden.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.