DAX: Übeltäter adidas

31.07.2014 – 15:00 Uhr: In der heutigen Börsensitzung ziehen sich die Anleger fast schon panikartig zurück. Der Übeltäter für die Flucht aus den heimischen Blue Chips war schnell gefunden. 

bg_adidas_991620
Quelle: Bloomberg

Neben der weiterhin hohen Verunsicherung infolge des immer schärfer werdenden Tons zwischen Russland und dem Westen schlug den Investoren hierzulande der enttäuschende Ausblick von adidas auf den Magen. Der Sportartikelhersteller musste seine Gesamtjahresprognose erneut senken. Lange Gesichter gab es aber auch bei der deutschen Kranich-Airline. Die Lufthansa-Aktie gab nach schwachen Quartalszahlen ebenfalls deutlich nach.

Am morgigen Freitag werden die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten für den Monat Juli veröffentlicht. Allgemein wird damit gerechnet, dass 225 bis 240 Tsd. US-Bürger einen neuen Job gefunden haben. Im Vorfeld dieser Zahlen wurden heute die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bekannt gegeben. Demnach haben zuletzt 302 Tsd. einen Antrag auf staatliche Hilfe gestellt, ein wenig mehr als erwartet.

Der DAX ist heute auf Tauchstation gegangen. Mit 9.447 Punkten näherte sich der deutsche Leitindex der charttechnischen Unterstützung bei 9.425 Zählern. Ebenfalls auf Talfahrt befindet sich der EUR-USD. Das Währungspaar notiert aktuell unter der Marke bei 1,34 USD. Der dritte im Bunde der Verlierer ist der Goldpreis, der zuletzt unter das Niveau bei 1.300 USD gefallen ist.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und grössere Fonds bietet.