DAX: Trump löste nächste Verkaufswelle aus

02.03.2018 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Ausgelöst durch die Ankündigung des US-Präsidenten Donalds Trumps, Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu erheben, geht es heute auf dem Frankfurter Börsenparkett deutlich abwärts.

bg_iron_ore_1229611
Quelle: Bloomberg

Zur Stunde verliert der DAX rund 1,9% auf 11.924 Punkte und notiert erstmals seit Ende August des vergangenen Jahres unterhalb der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern. Neben den Zinsängsten gesellt sich nun die Sorge über einen Handelskrieg zu den Belastungsfaktoren. Zu den größten Verlierern gehören heute die Aktien aus der Stahl- und Automobilindustrie. Donald Trump scheint mit seinem Vorhaben „America first“ ernst zu machen. Dies könnte die Finanzmärkte weiter belasten.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und Goldpreis.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.