DAX: Trutzburg 11.000er-Marke

03.11.2015 – 15:30 Uhr: Der deutsche Leitindex konnte die starke Kursentwicklung vom Oktober auch am ersten Handelstag im November fortsetzen.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Davon ist heute jedoch nicht mehr viel zu spüren. „Übeltäter“ war wieder einmal Volkswagen. Neben BMW und Daimler gerieten auch die übrigen DAX-Mitglieder unter Abgabedruck.

Charttechnik

Der DAX konnte zuletzt sowohl den gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.836 Punkten als auch das 50%-Retracement bei 10.861 Zählern überwinden. Allerdings bereitet die psychologische Marke bei 11.000 Punkten einige Probleme. Erst oberhalb der oberen Trendkanallinie bei momentan 11.130 Zählern und der zuvor bei 11.093 Punkten verlaufenden einfachen 200-Tage-Glättungslinie könnten die Anleger aufatmen.

Konjunktur

Erfreuliche Konjunkturdaten gab es zum Wochenauftakt aus der Eurozone. Die Stimmung in den Industrieunternehmen hat sich im Oktober nach drei Rückgängen überraschend verbessert. Der Einkaufsmanagerindex stieg um 0,3 Punkte auf 52,3 Zähler. Allgemein wurde mit einem unveränderten Wert gerechnet. Vor allem in den deutschen Konzernetagen herrscht derzeit gute Laune. Mit Ausnahme Griechenlands liegt in allen Ländern der Eurozone die Stimmung im Wachstumsbereich.

Dagegen sieht es im Reich der Mitte nicht zum Besten aus. Zwei Stimmungsindikatoren notieren unterhalb der Wachstumsgrenze von 50 Punkten. Allerdings scheint sich die Lage in den vergangenen Monaten jedoch zu stabilisieren.

Aktie im Blick

Volkswagen ist erneut in den Fokus geraten. Die US-amerikanische Umweltbehörde EPA beschuldigt den Wolfsburger Automobilhersteller, sowohl die 3-Liter-Motoren als auch bei den Porsche-Modellen manipuliert zu haben. Die Aktien der deutschen PKW-Produzenten gerieten daraufhin gemeinschaftlich unter Druck.

Der DAX notiert derzeit mit 10.913 Punkten um 0,4% tiefer. Auch heute wird beim EUR-USD heftig um die psychologische Unterstützung bei 1,1000 USD gestritten. Ebenfalls abwärts geht es derzeit beim Goldpreis.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt