DAX: Spannende Handelswoche

16.03.2015 – 15:30 Uhr: Die Rekordjagd auf dem Frankfurter Börsenparkett geht ungeachtet der überkauften Lage weiter. 

bg_federal_reserve_827681
Quelle: Bloomberg

Der deutsche Leitindex hatte bereits Ende der vergangenen Woche die nächste „runde“ Zahl bei 12.000 Punkten ins Visier genommen. Diese Hürde wurde zu Wochenbeginn nicht nur erreicht, sondern sogar übersprungen. Damit hat der DAX innerhalb relativ kürzester Zeit gleich drei psychologische Widerstände (10.000, 11.000 und nun 12.000 Punkte) hinter sich gelassen.

Zinswende bereits im Juni?

Am Mittwoch steht das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed zur Veröffentlichung an. Die Marktteilnehmer erwarten diesbezüglich mögliche Hinweise auf eine Leitzinserhöhung. In Anbetracht zuletzt guter Arbeitsmarktdaten könnten die Währungshüter bereits im Juni an der Zinsschraube drehen.

Athen: Klamme Kassen

Das Schuldendrama in Griechenland hat zuletzt keine Rolle gespielt. Die Lage in dem südeuropäischen Staat spitzt sich indes zu. Zwar hat Athen am heutigen Montag fristgemäß 588 Mio. EUR an den Internationalen Währungsfonds (IWF) gezahlt. Allerdings werden am 20. März weitere 336 Mio. EUR fällig. Die Kassen der Hellenen sind jedoch weitgehend leer. Insgesamt muss Griechenland in diesem Monat Verpflichtungen in Höhe von rund 6,85 Mrd. EUR nachkommen.

Die Reise gen Norden geht ohne Pause weiter. Der DAX hat heute die Marke bei 12.000 Zählern übersprungen und notiert zur Stunde mit 12.120 Punkten um 1,9% im Plus. Leicht aufwärts geht es beim EUR-USD. Allerdings lastet die Situation in Griechenland weiterhin schwer auf der Gemeinschaftswährung. Der Goldpreis büßt minimal ein, bewegt sich unverändert unter der Unterstützung bei 1.180 USD.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.