DAX: Ruhe nach dem Sturm

24.01.2014 – 09:10 Uhr: Die Bullen waren am gestrigen Handelstag wahrhaftig nicht zu beneiden. Der DAX kannte nur eine Richtung, nämlich gen Süden. 

. Ein ganzes Bündel an schlechten Nachrichten drückte die Stimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett. Zuerst machten enttäuschende Konjunkturdaten aus China den Anlegern einen Strich durch die Rechnung. Schlechter als erwartete Arbeitsmarktdaten und Frühindikatoren in den USA beschleunigten letztendlich gegen Nachmittag die Abwärtsbewegung. Erst bei 9.595 Punkten konnten die Bullen eine Gegenoffensive einleiten.

Die zeitweise panikartige Flucht von den Aktienmärkten hat sich bei anderen Asset-Klassen bemerkbar gemacht. Wie aus heiterem Himmel – unter anderem charttechnisch bedingt – schoss der EUR-USD in die Höhe. Auf Intra-Day-Basis näherte sich die europäische Einheitswährung der Marke bei 1,37 USD. Auch wurden an den weltweiten Rohstoffmärkten fleissig Edelmetalle gekauft. Vor allem Gold stand auf der Einkaufsliste der Investoren.

Am heutigen Handelstag muss der DAX ohne nennenswerte Konjunkturdaten auskommen. Nach dem Sturm, der gestern über das Börsenparkett gefegt ist, kehrt zur Stunde ein wenig Ruhe ein. Die deutschen Blue Chips können leicht zulegen. EUR-USD und Gold haben nach ihrem gestrigen Comeback eine kleine Pause eingelegt. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.