DAX: Rückkehr in die Gewinnzone

16.06.2015 – 16:00 Uhr: Das heimische Börsenbarometer hat im frühen Handel die Talfahrt vom Vortag fortgesetzt. Zeitweise ging es sogar unter die Marke bei 10.800 Punkten.

bg_christine_lagarde_1536965
Quelle: Bloomberg

Doch im weiteren Verlauf hat sich das Blatt zugunsten der zuletzt arg gebeutelten Bullen gewendet. Zurzeit hält sich der DAX wieder in der Gewinnzone auf.

Wider Ärger mit Athen

Von Einsicht ist bei der griechischen Regierung nicht viel zu sehen. Athen reizt weiterhin die Geduld aller Beteiligten. Nun wollen Tsipras & Co. Medienberichten zufolge die Ende Juni fälligen, gebündelten Kreditraten im Volumen von 1,6 Mrd. EUR erst in sechs Monaten zahlen. Ein angebliches Schlupfloch in den Regularien des IWF soll genutzt werden. Allerdings hat ein hellenischer Regierungssprecher den Pressebericht dementiert. 

Konjunktur

Wenngleich die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA eher gemischt ausfielen, wurden diese an den Finanzmärkten positiv aufgenommen. Zwar gingen die Baubeginne um 11,1% zurück, dagegen stiegen die Baugenehmigungen deutlich um 11,8%. Vor allem die letztgenannte Kennzahl hatte die Marktteilnehmer überzeugt. Ein wenig enttäuschend waren die ZEW-Konjunkturerwartungen. Die Stimmung deutscher Finanzexperten hat sich spürbar verschlechtert. Der zugrunde liegende Indikator ging im Juni um 10,4-Punkte auf 31,5 Zählern zurück und verfehlte damit die allgemeine Marktprognose.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.