DAX: Nach Bayer kam Continental

22.08.2018 – 14:55 Uhr (Werbemitteilung): Innerhalb kürzester Zeit sind zwei DAX-Konzerne gehörig unter die Räder geraten. 

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Zuerst mussten die Aktionäre von Bayer die milliardenschwere Schadenersatzzahlung bei der Tochtergesellschaft Monsanto verdauen, heute hatten die Anteilseigner von Continental das Nachsehen. Grund für das Kursdesaster war eine Gewinnwarnung.

Aber auch der Handelsstreit zwischen den USA und China beschäftigt die Marktteilnehmer. Heute treffen sich beide Delegationen zu Gesprächen in Washington. Ein Durchbruch bei den Verhandlungen ist eher unwahrscheinlich.

Der DAX, der heute erneut oberhalb der Marke bei 12.400 Punkten gehandelt wurde, musste den Rückzug antreten. Zur Stunde weist der deutsche Leitindex ein leichtes Minus von rund 0,1% auf 12.371 Punkte auf. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum NZD-USD und zu Continental.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.