DAX: Janet Yellen gibt künftig den Takt an

22.11.2013 – 9:17 Uhr: Der US-Senat hat Janet Yellen mehrheitlich zur Nachfolgerin von Ben Bernanke gewählt. Künftig werden die Marktteilnehmer weltweit auf jedes Wort der obersten Notenbankhüterin hören.

Von diesem Wahlergebnis sowie deutlich weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe konnte der Dow Jones Industrial profitieren. Erstmalig in seiner 129-jährigen Geschichte schloss das Börsenbarometer oberhalb der Marke von 16.000 Punkten.

Dank der positiven Vorgaben von der Wall Street startete der DAX den heutigen Handelstag mit einem Plus. Im Terminkalender sind heute der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland sowie der Einzelhandelsumsatz für Italien ganz fett markiert.

DAX und EUR-USD können am heutigen Handelstag leicht zulegen. Minimal im Plus ist auch der Goldpreis. Das Edelmetall hatte gerade in jüngster Vergangenheit deutlich an Wert verloren. Der Ruf als sicherer Hafen vor Inflation ist arg ramponiert. Ein Grund für die schlechte Performance in diesem Jahr ist, dass die weltweiten Zentralbanken 17% weniger Gold gekauft haben. Zwar ist die physische Nachfrage vor allem in Asien ungebrochen hoch, dies reicht jedoch nicht aus, um die Notierungen nach oben zu ziehen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.