DAX: Giovanni Tria beruhigt die Märkte

12.06.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Die neue Regierung in Italien hatte zuletzt mit der Ankündigung, die Schulden massiv zu erhöhen, an den Finanzmärkten für Verunsicherung gesorgt. 

bg_italy_flag_1493347
Quelle: Bloomberg

Nun kamen beschwichtigende Worte aus Rom. Das Bekenntnis des amtierenden Finanzministers Giovanni Tria zur Eurozone und zum Schuldenabbau wurde mit Erleichterung aufgenommen. Der deutsche Leitindex verzeichnete ein Kursplus von 0,6% auf 12.843 Punkte und konnte endlich mal die nachmittäglichen Kursgewinne verteidigen.

Optimistisch zeigen sich die Marktteilnehmer aber auch von der Entwicklung des Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur. Die Börsen in Japan und in den Vereinigten Staaten schlossen gestern in der Gewinnzone. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.890 Punkten, rund 0,4% über dem Vortagesschlusskurs.

 

Termine des Tages

D            : ZEW-Konjunkturerwartungen Juni (11:00 Uhr)

USA       : Verbraucherpreise Mai (14:30 Uhr)

 

Charttechnik

Der wichtige einfache 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.775 Punkten konnte in der gestrigen Börsensitzung zurückerobert werden. Allerdings fehlte dem DAX die Kraft, die obere Begrenzung der Schiebezone bei 12.860 Zählern zu bezwingen. Gelingt dieses Unterfangen, könnte die psychologische Marke bei 13.000 Punkten erneut ins Visier genommen werden.

Die Chartmarke bei 12.860 Zählern ist jedoch eine harte charttechnische Nuss. Scheitert ein weiteres Mal ein Ausbruchsversuch, müssten sich Bullen und Bären wieder um die 200-Tage-Linie streiten. Als weitere Unterstützung fungiert die 50-Tage-Linie bei 12.692 Punkten.  

DAX auf Tagesbasis

DAX_061218
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.