DAX: Erholungskorrektur gestartet

07.02.2014 – 09:20 Uhr: Der gestrige Handelstag kann durchaus als sehr volatil bezeichnet werden. Dank guter Konjunkturdaten in den USA schloss der DAX deutlich im Plus und eroberte gleichzeitig die Marke bei 9.200 Punkten zurück. 

Verantwortlich für die erfreuliche Performance waren die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die unerwartet stark gesunken waren. Daher wird in der heutigen Börsensitzung die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten mit Spannung erwartet. Diese wird für Januar auf 6,5 bis 6,7% geschätzt. Wichtig vor allem ist, wie stark sich der jüngste Wintereinbruch in den USA bemerkbar gemacht hat.

Auch am heutigen Handelstag geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett weiter aufwärts, nachdem der DAX am Vortag eine Erholungskorrektur eingeleitet hat. Infolge positiver Vorgaben aus den USA und Asien liegt der heimische Leitindex zur Stunde minimal über dem Vortagesschlusskurs. Interessant könnte es dann um 14:30 Uhr werden, wenn die US-Arbeitslosenquote veröffentlicht wird. Auch an den Devisenmärkten schauen die Marktteilnehmer am Nachmittag ebenfalls gebannt in die USA. Der EUR-USD bewegt sich aktuell kaum vom Fleck. An den Rohstoffmärkten dominieren leichte Kursgewinne. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.