DAX: Doppelter Belastungseffekt

27.05.2015 – 09:30 Uhr: Nach dem verlängerten Wochenende wurde es gestern auf dem Frankfurter Börsenparkett recht ungemütlich. Gleich von zwei Seiten wehte den Anlegern ein rauer Wind ins Gesicht.

bg_gbpusd_618373
Quelle: Bloomberg

Die Sorge um einen nahenden Staatsbankrott in Griechenland sowie eine schwache Handelseröffnung an der Wall Street setzten dem deutschen Leitindex gehörig zu.

Charttechnik

Infolge der starken Kursabschläge gerieten sowohl das Fibonacci-Retracement (23,6%) bei 11.695 Punkten als auch der exponentielle 55-Tage-Durchschnitt bei 11.663 Zählern unter Beschuss. Am Ende der gestrigen Börsensitzung schloss der DAX unter den genannten Unterstützungen, die nun als Widerstände fungieren. Die nächste Verteidigungslinie der Bullen ist im Bereich bei 11.454/11.467 Punkten auszumachen.

Konjunktur

Die Marktteilnehmer in New York befürchten nun doch eine frühere Zinserhöhung. Entsprechende Kommentare einiger Fed-Mitglieder schürten diese Sorgen. Die jüngsten veröffentlichten US-Konjunkturdaten taten ihr Übriges. Diese fielen besser aus als erwartet. Aber auch ein stärkerer US-Dollar drückte die Notierungen an der Wall Street. Dagegen konnten die Marktteilnehmer an den europäischen Börsen gestern nicht von einem weiter fallenden EUR-USD profitieren.

Nach der Talfahrt am gestrigen Handelstag kommt es heute am deutschen Aktienmarkt zu einer Erholung. Der DAX notiert zur Stunde mit 11.660 Punkten um rund 0,4% im Plus. Der EUR-USD rettet sich über die Marke bei 1,09 USD. Auch der Goldpreis zeigt sich ein wenig freundlicher.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.