DAX: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

30.05.2014 – 15:00 Uhr: Wann fällt die Marke bei 10.000 Zählern? Dies ist derzeit die zentrale Frage auf dem Frankfurter Börsenparkett. 

Heute scheint dieses Unterfangen wohl nicht mit Erfolg gekrönt zu sein. Die Performance in dieser Handelswoche kann sich jedoch sehen lassen. Nach einem recht verhaltenen Wochenauftakt ist der DAX im weiteren Verlauf förmlich explodiert. Mit 9.973 Zählern kam der deutsche Leitindex dem erwähnten Ziel sehr nahe. Unter dem Strich konnten die heimischen Blue Chips in den vergangenen Tagen rund 200 Indexpunkte dazugewinnen.

Parallel mit den neuen Rekordständen hat sich die Stimmung unter den Investoren schlagartig zum Besseren gewendet. In der Vorwoche überwogen noch die geopolitischen Risiken wie die Krise in der Ukraine, der Ausgang der Europawahlen oder das jüngste Scharmützel zwischen China und Vietnam. All diese Ängste scheinen nun keine besondere Rolle mehr zu spielen. Viele Marktteilnehmer, die zuletzt noch auf fallende Kurse gesetzt haben, mussten sich wieder mit deutschen Aktien eindecken. Vor allem haben sich die institutionellen Anleger wieder zurückgemeldet.

Kurz vor dem Wochenende zeigt sich der DAX weitgehend unverändert. Mit 9.939 Punkten liegt der Leitindex annähernd auf dem Niveau des Vortages. Im späten Handelsverlauf könnten dann noch der Einkaufsmanagerindex für Chicago und das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan für Bewegung auf dem Börsenparkett sorgen. Minimal zulegen kann der EUR-USD. Dagegen verliert der Goldpreis weiter an Boden. Am gestrigen Handelstag fiel den Bären die Unterstützung bei 1.267/1.276 USD in die Hände. Charttechnisch betrachtet könnte es weiter abwärts in Richtung 1.220 USD gehen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.