DAX: Anleger zeigen sich verunsichert

25.07.2018 – 15:00 Uhr (Werbemitteilung): Die Verunsicherung unter den Marktteilnehmern hat wieder zugenommen.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Zentrales Thema ist der Handelsstreit zwischen den USA und Europa. Heute treffen sich EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump zu Verhandlungen in Washington. Die Anleger trennen sich erst einmal von ihren Dividendenpapieren. Der deutsche Leitindex weist zur Stunde ein Minus von rund 0,7% auf 12.611 Punkte auf.

Der DAX sollte nach Möglichkeit nicht unter der unteren Begrenzung der Schiebezone bei 12.660 Zählern schließen. Ansonsten könnte es weiter abwärts bis zur horizontalen Trendlinie bei 12.490 Punkten gehen.

Konjunktur

Der Ifo-Geschäftsklimaindex konnte dem DAX heute nicht helfen. Zwar fiel der besagte Index leicht auf 101,7 Punkte, liegt aber weiterhin deutlich über dem langfristigen Durchschnitt.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum Goldpreis und zur Deutschen Bank.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.