DAX: 11.000-Punkte-Marke zurückerobert

17.06.2015 – 09:30 Uhr: Im Sog der griechischen Schuldenkrise ging es in der gestrigen Handelssitzung zuerst deutlich abwärts.

bg_trading_floor_13313521
Quelle: Bloomberg

Doch am Ende des Börsentages schloss der deutsche Leitindex in der Gewinnzone. Aber nicht nur das. Gleichzeitig konnte auch die psychologische Unterstützung bei 11.000 Punkten zurückerobert werden. Ein Teilerfolg für die zuletzt in Bedrängnis geratenen Bullen.

Charttechnik

Gestern hatte sich der DAX recht gefährlich der steigenden exponentiellen 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 10.780 Zählern genähert. Dank eines Kraftaktes konnte diese Unterstützung verteidigt werden. Nächstes mögliches Ziel ist das Fibonacci-Level bei 11.250 Punkten.

Spannende Tage

Die kommenden beiden Tage könnten, mal ausgenommen von der weiteren Entwicklung in der Griechenland-Krise, für die Finanzmärkte durchaus spannend werden. Heute wird das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed veröffentlicht. Morgen findet das Treffen der Eurogruppe statt. Athen zeigt sich weiter uneinsichtig und nicht bereit für eine Einigung.

Der DAX setzt heute seine Erholung fort und notiert zur Stunde mit 11.074 Punkten in der Gewinnzone. Der EUR-USD hält sich aktuell in der Gewinnzone auf. Dagegen kommt der Goldpreis nicht weg vom Fleck. Die Notierungen des gelben Edelmetalls pendeln weiterhin um die Chartmarke bei 1.180 USD.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.