"Schwarzer Dienstag" in Asien drückt DAX

04.02.2014 – 16:25 Uhr: Bis zum Mittag der heutigen Börsensitzung ging es weiter abwärts. Zeitweise wurde die Marke bei 9.100 Punkten unterschritten. Viele Marktakteure verkauften nervös ihre Anteilsscheine.

Die erwartet gesunkenen Produzentenpreise in der Eurozone konnten die Anleger nicht beruhigen. In der zweiten Tageshälfte setzt der DAX zur Gegenoffensive an. Das erwähnte Preisniveau konnte zurückerobert werden. Dies ist unter anderem der steigenden 200-Tage-Durchschnittslinie zu verdanken, die Schlimmeres verhindern konnte.

Die Angst vor einer weltweiten Konjunkturabkühlung spiegelt sich zurzeit im Volatilitätsindex VDAX wieder. Dieser ist in den vergangenen zwei Tagen sprunghaft angestiegen. Allerdings sind die wichtigsten Aktienmärkte mittlerweile deutlich überverkauft. Vor allem die Börsen in Fernost verzeichneten heute einen "Schwarzen Dienstag". Allein der Nikkei büßte mehr als vier Prozent ein. DAX & Co. sind nun reif für eine technische Erholung.

In den kommenden Tagen stehen einige interessante Konjunkturdaten auf der Agenda, die die Finanzmärkte zu verdauen haben. Dazu zählen am Mittwoch der US-Arbeitsmarktbericht des privaten Anbieters ADP. Am Donnerstag werden dann die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA veröffentlicht. Zum Wochenausklang wird dann mit Spannung die US-Arbeitslosenquote erwartet.

Zur Stunde notiert das deutsche Börsenbarometer oberhalb der Marke bei 9.100 Punkten. Davon hat sich der DAX vom Tagestief bei 9.070 Punkten entfernt. Beim EUR-USD streiten sich Bullen und Bären weiterhin um wichtige Unterstützungen. Mit der leichten Entspannung an den Aktienmärkten büßt der Goldpreis wiederum an Wert ein.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.