S&P 500: Letzter Funken fehlt noch

27.11.2015 – 11:45 Uhr: Der marktbreite US-amerikanische Index hat sich zuletzt wieder gen Norden orientiert.

bg_us_trader_1486539
Quelle: Bloomberg

Dabei konnte der exponentielle 40-Wochen-Durchschnitt wieder übersprungen werden. Dennoch befindet sich der S&P 500 weiterhin in einer trendlosen Marktphase.

Schützenhilfe gab es jüngst von der psychologischen Unterstützung bei 2.000 Punkten, die Schlimmeres verhindern konnte. Davon sind die US-Werte nach oben abgeprallt und nähern sich nun der oberen Begrenzung der Schiebezone bei 2.120/2.137 Zählern. Wie im Wochenchart zu sehen ist, versperrt dieser Widerstand einen weiteren Vormarsch in höhere Preisregionen.

Um diese Preisspanne nach oben zu verlassen, bedarf es eines beherzten Sprungs darüber. In diesem Szenario lassen sich aus dem Chart zwei Kursziele ableiten. Zum einen bestünde weiteres Aufwärtspotenzial bis zur unteren Trendlinie des ehemaligen Aufwärtstrendkanals bei derzeit 2.300 Punkten. Bei einer Rückkehr in den besagten Trendkanal könnte die Reise in Richtung 2.440 Zählern fortgesetzt werden. Hierbei wurde die Höhe der genannten Schiebezone berücksichtigt und zum Ausbruchsniveau bei 2.120/2.137 Punkten dazu addiert.

Allerdings sollte der Ausbruch nach oben abgewartet werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die beschriebene „runde“ Zahl erneut getestet wird. Darunter würde sich die charttechnische Verfassung deutlich verschlechtern. Es könnten dann Kursverluste bis zur Unterseite der Preisspanne bei 1.807/1.819 Zählern drohen.

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.