S&P 500: Korrektur könnte ausbleiben

31.01.2018 – 12:05 Uhr (Werbemitteilung): Das in der noch vergangenen Woche vorherrschende Allzeithoch bei 2.853 Punkten konnte hinter sich gelassen, wenngleich der S&P 500 zu diesem Zeitpunkt über Wochen hinweg überkauft war.

bg_us_trader_1465267
Quelle: Bloomberg

Im Nachhinein hat sich der Ausbruch als Fehlsignal herausgestellt. Bereits wenige Tage später schloss der US-Index unterhalb der besagten Bestmarke.

Zudem hat der MACD ein neues kurzfristiges Ausstiegssignal generiert und der Relative Stärke-Index (RSI) die überkaufte Zone nach unten verlassen. Dies sind in der Regel deutliche Anzeichen einer längst überfälligen Korrektur. Allerdings könnte diese erneut ausbleiben.

Im Tageschart nähert sich der S&P 500 dem steigenden einfachen 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 2.812 Punkten und dem 23,6%-Fibonacci-Level bei 2.809 Zählern. Bei einem Test der genannten Kreuzunterstützung könnte es anschließend in Richtung der steilen unterschrittenen Aufwärtstrendlinie bei derzeit 2.869 Zählern sowie des neuen Rekordhochs bei 2.877 Punkten vom 29. Januar gehen. 

S&P 500 auf Tagesbasis

S&P_013118
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.