S&P 500: Durchschnittslinie eilt zur Hilfe

13.03.2015 – 13:00 Uhr: Seit der vergangenen Woche befindet sich der US-marktbreite Index im Korrekturmodus. Erwartungsgemäß ging es in Richtung der 40-Wochen-Durchschnittslinie.

bg_us stocks earnings season 1
Quelle: Bloomberg

Die Glättungslinie könnte, wie bereits mehrere Male in der jüngsten Vergangenheit, auch dieses Mal den Bären Einhalt gebieten.

Der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 2.032 Punkten wurde annähernd erreicht. In Kombination mit der überverkauften Situation auf Tagesbasis könnte es zu einem neuerlichen Test des alt bekannten Trendfolgeindikators kommen. In den zurückliegenden Monaten war dies immer ein gutes Einstiegssignal.

In diesem Fall bestünde Erholungspotenzial bis zur ehemaligen Unterstützung bei 2.093/2.094 Punkten sowie zu den erst kürzlich markierten Höchstständen bei 2.117/2.120 Zählern. Darüber würde die technische Ampel dann wieder auf Grün springen.

S&P 500 auf Wochenbasis

DEM_SP500chart13032015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.