S&P 500: Bullen rüsten sich zur Gegenwehr

04.08.2014 – 14:25 Uhr: Bis vor Kurzem zeigten sich die US-amerikanischen Börsen recht krisenresistent. Die weltweit geopolitischen Konflikte sind nun auch an der Wall Street angekommen, gepaart mit schlechten Quartalsberichten. Ende der vergangenen Handelswoche mussten die Bullen den Rückzug antreten. Allerdings hält sich der charttechnische Schaden in Grenzen. 

bg_wall_street_491876
Quelle: Bloomberg

Kurz vor dem Erreichen der „runden“ Zahl bei 2.000 Zählern ging dem S&P 500 die Puste aus. Folge war eine technische Korrektur, die jedoch zunehmend an Fahrt gewann und Ende der Vorwoche fast in einem freien Fall mündete. Die Unterstützung bei 1.956/1.958 Punkten konnte diesem Ansturm der Bären nicht standhalten.

Im Gegensatz zum „kleinen Bruder“ Dow Jones Industrial konnten weitere wichtige Unterstützungen bislang verteidigt werden. Dazu zählen die Unterseite des Aufwärtstrendkanals bei momentan 1.918 Punkten sowie der steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 1.909 Zählern.

Der marktbreite US-Index ist nach der jüngsten Talfahrt überverkauft. Bereits am Donnerstag vergangener Woche wurde das untere Bollinger Band unterschritten. Der modifizierte Relative Stärke-Index (RSI) mit der Einstellung 21 Handelstage und den Extrembereichen bei 40 und 80 signalisiert ebenfalls eine Übertreibung gen Süden. Gelingt den Bullen eine Gegenoffensive, dient die ehemalige Unterstützung bei 1.956/1.958 Zählern als charttechnisches Kursziel. 

S&P_Analyse_04.08.2014 14.25Uhr
Abb.: S&P-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.