S&P 500: Abwärtstrend dominiert

17.05.2016 – 11.55 Uhr: Der marktbreite US-Index S&P 500 schlägt sich recht wacker.

bg_data_1227989
Quelle: Bloomberg

Nach einem kurzen Schwächeanfall zu Beginn des neuen Börsenjahres 2016 konnte das besagte Aktienbarometer anschließend Boden gut machen. Zeitweise waren die Rekordstände bei 2.120/2.137 Punkten greifbar nahe. Allerdings bereitet dem S&P 500 der immer noch intakte Abwärtstrend bei 2.109 Zählern Probleme.

Ein Sprung über die genannten Widerstände könnte durchaus noch eine Weile auf sich warten lassen. Vor allem die gewichteten 50- und 100-Wochen-Durchschnittslinien mahnen zur Vorsicht. Die kürzere Glättungslinie hatte Mitte Januar dieses Jahres die längere Durchschnittslinie von oben nach unten gekreuzt. Dabei handelt es sich um ein mittelfristiges Verkaufssignal. Letztmalig hatten beide Glättungslinie im März 2008 vor fallenden Notierungen gewarnt.

Die gewichteten 100- und 50-Wochen-Durchschnitte bei aktuell 2.032 bzw. 2.016 Punkten fungieren derzeit als Unterstützungen. Darunter liegt im Wochenchart die alt bekannte Trendlinie und psychologische Marke bei 2.000 Zählern.

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P_051716
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt