Nasdaq 100: Weiterer Anlauf auf Rekordstände

13.05.2014 – 14:00 Uhr: Der Dow Jones Industrial hat erst kürzlich ein neues historisches Hoch markiert, der S&P 500 notiert nur noch knapp darunter und was macht die US-amerikanische Technologiebörse?

Von dem im März markierten Rekordstand ist der Nasdaq 100 noch ein gutes Stück entfernt. Allerdings rückt diese Chartmarke zunehmend in den Fokus.

Im März wurden US-Technologieaktien im großen Stil verkauft. Infolge des immensen Abgabedrucks wurde die Unterseite der Schiebezone bei 3.418/3.435 Punkten erreicht und verteidigt. Seit Mitte April befindet sich der Nasdaq 100 wieder im Aufwind und steuert nun das Jahreshoch bei 3.740 Zählern an.

Diese Bestmarke sollte nach Möglichkeit überwunden werden. Ansonsten droht die Gefahr einer Trendwende. Im Wochenchart hat sich eine Umkehrformation in Form einer Kopf-Schulter-Formation gebildet. Dabei fungiert die besagte untere Begrenzung der Seitwärtsbewegung als Nackenlinie. Ein Rutsch darunter in Kombination mit dem Bruch der mittelfristigen Aufwärtstrendkanallinie bei aktuell 3.350 Zählern nach unten hätte ein Ende der Hausse zur Folge.

Aber soweit wollen wir im Moment nicht gehen. Der Indikatoren-Mix aus MACD, Momentum, RSI und Williams %R signalisiert auf Monatsbasis weiter steigende Notierungen. Auch der gen Norden zeigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt spricht für diese Annahme. Oberhalb des Jahreshochs bestünde aus charttechnischer Sicht weiteres Aufwärtspotenzial bis 3.920 Punkten. 

DEM_Nasdaqchart13052014
Abb.: Nasdaq 100-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.