Nasdaq 100: Technologieindex taucht ab

07.04.2014 – 12:45 Uhr: Die Flucht aus Biotech-Werten führte am Freitag vergangener Woche beim US-Technologieindex Nasdaq 100 zum größten Tagesverlust seit November 2011.

Seit dem Jahreshöchststand Anfang März hat der besagte Index rund 6% an Wert verloren. Doch die derzeitige Korrektur könnte bereits in Kürze enden.

Schützenhilfe erhalten die Bullen von der steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 3.505 Punkten. Die Glättungslinie hat sich bereits in jüngster Vergangenheit mehrmals als zuverlässige Unterstützung herausgestellt. Letztmalig konnte der gleitende Durchschnitt Ende Juni 2013 Schlimmeres verhindern.

Anfang März konnte der Nasdaq 100 zwar die Oberseite der horizontale Schiebezone bei 3.637/3.642 Punkten signifikant überwinden und mit 3.740 Zählern ein neues historisches Hoch markieren, kurze Zeit später geriet der Vormarsch jedoch ins Stocken. Die US-Technologieaktien fielen unter die obere Begrenzung. Die Unterseite der Seitwärtsbewegung bei 3.418/3.435 Punkten sollte, wie auch die genannte Glättungslinie, vor massiven Kursverlusten schützen.

Die technische Ampel ist zuletzt auf Gelb gesprungen. Damit es an der Technologiebörse wieder aufwärts geht, sollten sowohl die Oberseite der Schiebezone bei 3.637/3.642 Punkten als auch das erwähnte Jahreshoch bei 3.740 Punkten überwunden werden. Anschließend könnte es in Richtung 3.920 Zählern gehen. Bei der Kurszielbestimmung wurde die Höhe der Seitwärtsbewegung berücksichtigt.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.