Nasdaq 100: Jahreshöchststände versperren den Weg

25.03.2015 – 14:30 Uhr: Die US-amerikanische Technologiebörse hatte sich erst kürzlich eine Auszeit genommen. Die Pause war jedoch nicht von langer Dauer.

bg_nasdaq 2
Quelle: Bloomberg

Dabei können sich die Bullen vor allem bei der horizontalen Unterstützungszone bei 4.321/4.347 Punkten bedanken. Die genannte Schiebezone wurde zwar unterschritten, ein nachhaltiger Rutsch darunter blieb dem Nasdaq 100 jedoch erspart.

Von der besagten Chartmarke konnte sich der Technologieindex nach oben entfernen. Die Bullen haben anschließend eine Kursrakete gezündet. Infolgedessen ging es in Richtung des Anfang März erklommenen Kursgipfels bei 4.483 Zählern. In der vergangenen Woche näherte sich der Nasdaq 100 mit 4.480 Punkten der erwähnten Bestmarke. Beide Verlaufshochs stehen nun im Weg.

Oberhalb dieser Widerstände könnte die mittelfristige Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Das Aufwärtspotenzial kann auf zweierlei Arten ermittelt werden. Im Rahmen der klassischen Chartanalyse fungiert die steile ehemalige Aufwärtstrendlinie bei aktuell 4.880 Zählern als Anlaufstelle. Unter Berücksichtigung der letzten markanten Korrekturphase von Ende November 2014 bis Mitte Januar dieses Jahres unter Zuhilfenahme der Fibonacci-Methode könnte es zuvor bis in die Preisregion bei 4.830 Punkten gehen.

Rein charttechnisch betrachtet sollte der Sprung über die genannten Verlaufshochs bei 4.483/4.480 Zählern abgewartet werden. Erst dann wäre die derzeitige Konsolidierung abgeschlossen. Bis dahin dienen die Preisspanne bei 4.321/4.347 Punkten sowie die Kreuzunterstützung bei 4.230/4.234 Zählern den Bullen als solide Rückzugsgebiete.

Nasdaq 100 auf Wochenbasis

DEM_Nasdaqchart 250315
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.