Jahresrückblick Dax

Das Jahr 2016 war für den Dax ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. 

bg_frankfurt_financial_district_1530939

Zum Schluss stimmte sich der deutsche Leitindex jedoch versöhnlich mit den Anlegern und konnte mit einer Jahresperformance von knapp 7.5% das Jahr beenden. Mit diesem Wert liegt der Dax knapp über seinem Mittelwert seit der Jahrtausendwende, welcher bei ca. 6% liegt. Dabei wurde jedes Quartal von einem ganz eigenen Thema dominiert.

Quartal 1: Sorgen um China

Im ersten Quartal beherrschte die Sorge um eine Abkühlung der Wirtschaftsleistung Chinas das Handelsgeschehen. Von der Sorge getrieben, China könnte als Zugpferd der Weltwirtschaft ausfallen, erreichte der DAX im ersten Quartal gleich das Jahrestief bei 8.700 Punkten. Erst Massnahmen der chinesischen Zentralregierung konnten diese Sorge zerstreuen. Der Dax konnte sich bis Mitte April wieder erholen.

Quartal 2: EU-Referendum in Grossbritannien

Das entscheidende Thema im zweiten Quartal war das bevorstehende EU-Referendum in Grossbritannien. Obwohl die meisten Prognoseinstitute eine Ablehnung des Referendums und den Erhalt des Status Quo erwarteten, war der Handel im Vorfeld sehr volatil. Als dann das überraschende Ergebnis des EU-Austritts feststand, erlebte der Dax den grössten Tagesverlust des Jahres. Der Index fiel am Tag nach dem Entscheid von knapp 10.350 Punkten auf unter 9.200 Punkte.

Quartal 3: Das Warten auf Yellen

Überraschenderweise konnte sich der Dax von diesem Schock in relativ kurzer Zeit wieder erholen. Anfang August notierte der Leitindex wieder auf seinem Ausgangsniveau vor dem Referendum. Mit Spannung wurde jedoch die Zentralbanksitzung für September in den USA erwartet. Nachdem die Notenbankchefin der FED, Janet Yellen, im Dezember 2015 die Zinswende eingeleitet hatte, wurde die Erwartungshaltung des nächsten Zinsschritts immer grösser. Doch im Hinblick auf die US-Wahlen vertröstete die FED die Marktteilnehmer auf das Jahresende. Der Dax setzte sich in der Folge in einem Seitwärtstrend zwischen 10.200 und 10.800 Punkten fest.

Quartal 4: Trump und Mario Draghi

Nach dem Brexit versagten auch bei der US-Wahl alle Prognoseinstitute. Wider Erwartens gewann Donald Trump die Wahl und die Marktreaktion war eindeutig. Nachdem in Europa die Börsen am Tag nach der Wahl bebten, setzten die US-Indizes zu neuen Höhenflügen an. Diese Reaktion lässt sich mit der Erwartungshaltung, oder Hoffnung, erklären, dass Trump die versprochene Reformen der Fiskalpolitik und umfangreiche Infrastrukturprojekte umsetzen wird. Der Ausbruch im Dax nach oben setzte jedoch erst durch Mario Draghi ein. Als immer klarer wurde, dass die EZB seine Geldpolitik noch weiter auflockern würde, konnte der Dax den Widerstand bei 10.800 Punkten mit hoher Dynamik durchbrechen und verharrt nun, zwischen den Feiertagen auf einem Niveau von ca. 11.450 Punkten

Fazit: 2016 hatte alles was ein spannendes Börsenjahr zu bieten hatte. Mit einer Performance von knapp 7.5% konnte der Dax die Anleger zum Jahresende versöhnlich stimmen. Und auch 2017 verspricht ein spannendes Jahr zu werden. Mit Trump, der Umsetzung des Brexit und den Wahlen in Frankreich und Deutschland werden wir viele neue Handelschancen sehen. Ein effektives Risiko- und Money- Management wird weiterhin grosse Bedeutung behalten. Lassen Sie sich von uns zu unseren garantierten Stopps beraten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.