Dow Jones Industrial: 200-Tage-Linie leistet erfolgreich Widerstand

17.10.2018 – 15:25 Uhr (Werbemitteilung): An dem ehemaligen Rekordhoch bei 26.705 Punkten hat sich der Dow Jones die Zähne ausgebissen.

bg_nyse_traders_1389566
Quelle: Bloomberg

Zwar konnte die genannte Bestmarke Anfang dieses Monats kurzzeitig hinter sich gelassen werden, der Sprung darüber hat sich sehr schnell als Bullenfalle herausgestellt.

Bei einem Blick auf den Relative-Stärke-Index (RSI) war dieses Fehlsignal keine allzu große Überraschung. Zum einen hatte der Oszillator eine negative Divergenz signalisiert und zum anderen befand sich der RSI zu diesem Zeitpunkt in der überkauften Zone.

Am 4. Oktober wurde der Startschuss für eine Korrektur gegeben. Infolgedessen wurden einige Unterstützungen nach unten durchbrochen. Allerdings war Verlass auf die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie. Die Glättungslinie konnte die Bären in die Schranken verweisen. Der Dow Jones Industrial ist am gestrigen Dienstag von der Glättungslinie nach oben abgeprallt und konnte die waagerechte Trendlinie bei 25.433/25.464 Punkten überspringen. Zudem hat der RSI die zuletzt erreichte überverkaufte Zone gen Norden verlassen. Als charttechnisches Kursziel dient nun die einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 26.011 Zählern.

Sollte es hingegen zu einem neuerlichen Schwächeanfall kommen, sichert die steigende 200-Tage-Linie bei 25.157 Punkten nach unten ab. In diesem Bereich verläuft zudem die untere Trendkanallinie. Zuvor liegt die bereits erwähnte Trendgerade bei 25.433/25.464 Zählern.

Dow Jones Industrial auf Tagesbasis

Dow_101718
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.