Dow Jones: Wieder lockt die „runde“ Zahl

06.06.2016 – 11:50 Uhr: Der US-amerikanische Leitindex hat einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht.

bg_wall street new 2
Quelle: Bloomberg

Auf Tagesbasis hat zuletzt der kurzfristige Abwärtstrend jegliche Ambitionen auf steigende Notierungen verhindert. Ende Mai konnte die obere Trendkanallinie überwunden werden.

Allerdings nähert sich der Dow Jones Industrial nun zum wiederholten Mal der psychologischen Widerstandsbarriere bei 18.000 Zählern. Erst wenn dieser charttechnische Stein aus dem Weg geräumt ist, könnte die waagerechte Trendlinie bei 18.284/18.351 Punkten ins Visier genommen werden.

In der jüngsten Vergangenheit ist der Dow Jones Industrial an diesem Widerstand gescheitert. Somit könnten sich die Bullen an der Wall Street auch diesmal daran die Zähne ausbeißen. In diesem Fall sollte ein neuerlicher Test der zurückgewonnenen Abwärtstrendlinie bei aktuell 17.495 Zählern in Betracht gezogen werden. Die nächste Unterstützung liegt auf dieser Zeitebene in Form des steigenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitts bei momentan 17.333 Punkten.

Dow Jones Industrial auf Tagesbasis

Dow_060616
Quelle: Bloomberg

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.