Dow Jones: Nächster Angriff abgewehrt

05.07.2016 – 14:50 Uhr: Die Marktteilnehmer auf dem New Yorker Börsenparkett dürften der Verzweiflung nahe sein.

bg_us_trader_charts_1499965
Quelle: Bloomberg

Das Bollwerk bei 18.000 Punkten will einfach nicht fallen. Seit November des vergangenen Jahres versucht der Dow Jones Industrial, die genannte psychologische Widerstandsbarriere zu bezwingen. Bislang ohne Erfolg.

Solange die „runde“ Zahl nicht signifikant überwunden wird, dürfte sich die Performance des US-amerikanischen Leitindex in Grenzen halten. Für einen Ausbruch nach oben spricht der mittlerweile nachhaltig steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt. Gelingt dieses Unterfangen, könnte die Reise in Richtung der waagerechten Trendgeraden bei 18.284/18.351 Punkten fortgesetzt werden.

Zuletzt hat der Dow Jones Industrial jedoch wieder gen Süden gedreht. Ein neuerlicher Test der ehemaligen Abwärtstrendlinie bei momentan 17.420 Zählern sollte durchaus in Betracht gezogen werden. Zuvor liegt jedoch der bereits erwähnte 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 17.447 Punkten.

Dow Jones Industrial auf Tagesbasis

Dow_070516
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.