Dow Jones: Auf dem Weg zur nächsten „runden“ Zahl

06.10.2017 – 13:00 Uhr (Werbemitteilung): Der Dow Jones Industrial befindet sich im Höhenrausch. 

bg_us_trader_1486539
Quelle: Bloomberg

Mitte September schloss der US-amerikanische Leitindex oberhalb des bis dato vorherrschenden Rekordhochs bei 22.180 Punkten. Nach einer kurzen Pause vom 20. bis 28. September konnte der Aufwärtstrend wieder fortgesetzt werden. Die Flagge wurde nach oben verlassen.

Am 2. Oktober gelang dann der Sprung über das Fibonacci-Kursziel bei 22.540 Zählern. Aber damit war die Kletterpartie noch nicht beendet. Ganz im Gegenteil. Der Dow Jones Industrial hat in den vergangenen Tagen deutlich zugelegt und das nächste Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 23.124 Punkten (261,8%-Extension) ins Visier genommen.

Allerdings ist der besagte Index nun reif für eine Korrektur. Seit Anfang dieses Monats ist der Dow Jones Industrial überkauft. Das 161,8%-Fibonacci-Level bei 22.540 Zählern sowie der steigende einfache 20-Tage-Durchschnitt bei 22.423 Punkten sichern für den Fall von Gewinnmitnahmen nach unten ab. 

Dow Jones Industrial

Dow_100617
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.