Die Volatilität wird zum Jahresende zunehmen

VIX Dezember Future – Täglich (Bloomberg)
VIX Dezember Future – Täglich (Bloomberg)

Die Aktienmärkte haben in den vergangenen 2 Monaten eine unglaubliche Performance hingelegt. Die meisten Aktienindizes stiegen, ausgehend von ihren Tiefständen Ende August, zwischen 15 % und 20%. Dies liess den Volatilitätsindex-Future VIX und den VTOXX auf die jeweiligen Sommer Tiefs fallen.

 

 

Aktien wurden durch eine Mischung aus guten Unternehmensgewinnen speziell aus dem Technologiesektor ( Tech Titel ziehen an), durch gute Wirtschaftsdaten aber vor allem durch die Zentralbanken getrieben. 

Die EZB und die chinesische Zentralbank haben dabei eine große Rolle gespielt indem Sie die Märkte mit Ihren Aussagen nach oben gehievt haben. Gleichzeitig haben sie jedoch eine hohe Erwartungshaltung für das Jahresende geschürt. In Europa wurde die Erwartung eines zweiten Programm der quantitativen Lockerung zum EZB Treffen am 3 Dezember geweckt. Eine diesbezügliche Enttäuschung könnte einen verheerenden Einfluss auf die Aktienmärkte haben. In der Folge findet am 16. Dezember die FED-Sitzung statt wenn die Zentralbank die Entscheidung treffen könnte die Zinsen zum ersten Mal seit 9 Jahren anzuheben. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung liegt derzeit bei 70 %.

Nach dem Performancerekord im Oktober (stärkste 1-Monats- Performance seit 2011), und den wichtigen Dezemberentscheidungen, können wir eine Erhöhung der Volatilität erwarten.

Technisch gesehen verliert der DAX spürbar an Momentum mit einer bärischen Divergenz auf dem 4 Stunden- und dem Tageschart. Ein Überwinden der bärischen Trendlinie (rote Linie) wäre erforderlich, um die Kontrollübernahme der Bullen zu bestätigen. Sollte dies nicht geschehen, kann mit einem Rückgang in Richtung 10.500 Punkten gerechnet werden.

 

Dax Kassa – 4-Stunden Chart
Dax Kassa – 4-Stunden Chart

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.