Der DAX hängt im Sommerloch fest

Seit dem Allzeithoch bei 12.955 Punkten Ende Juni hat der DAX den Rückwärtsgang eingelegt. 

FRM_EM_Newsletter_DAX_MT4

Dabei hat er zum einen die seit Mitte 2016 bestehende Aufwärtstrendlinie (hier: Orange) nach unten durchbrochen und zum anderen einen mittelfristigen Abwärtstrend (hier: Rot-gestrichelt) ausgebildet. Seit Mitte Juli hängt der deutsche Leitindex jedoch in einer Handelsspanne zwischen 12.085 und 12.315 Punkten fest. Ausbrüche in beide Richtungen werden sofort beendet und der Index wird wieder in diese Handelsspanne hineingedrückt. Und dies trotz des Diesel Skandals in der deutschen Automobilindustrie und einer durchwachsenen Berichtssaison. Zusätzlich dazu belastet den DAX derzeit der erstarkende Euro, welcher seit dem Jahreswechsel gegenüber dem US-Dollar um 15% zulegen konnte. Die fehlende Motivation sich aus der besagten Handelsspanne herauszuarbeiten ist der Sommerflaute geschuldet. Die Volatilität des S&P 500 hat mittlerweile mit einem Wert unter 10 historische Tiefststände erreicht und auch die Handelsvolumen bewegen sich im unteren Bereich. Sollte dem DAX trotzdem der Ausbruch aus dieser Handelsspanne gelingen, so steht auf der unteren Seite die Unterstützungszone zwischen 11.950 und 12.000 Punkten. Hier verläuft zudem die untere Spanne des erwähnten, mittelfristigen Abwärtstrends. Nach oben müsste es der DAX über 12.400 Punkte schaffen, um weiteres Aufwärtspotential zu eröffnen. Bewegung dürfte zum Ende der Sommersaison Ende August oder spätestens Anfang September zur nächsten EZB Sitzung reinkommen.

DAX

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Dividenden

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.