DAX verliert an Momentum

28.07.2016 – 12:00 Uhr: Der deutsche Leitindex hat den Kursrutsch infolge des Referendums in Großbritannien mittlerweile sehr gut verdaut. 

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Vor allem in der Vorwoche und zu Beginn dieser Woche konnte zuvor verloren gegangenes Terrain zurückgewonnen werden. Dabei hatte der DAX die psychologische Marke bei 10.000 Punkten sowie die waagerechte Widerstandslinie bei 10.048/10.116 Zählern bezwungen.

Nach diesem wichtigen charttechnischen Schritt ging es nun in Richtung des 38,2%-Fibonacci-Retracements bei 10.389 Punkten. Und diese Preisregion sollte durchaus beachtet werden. Ende Mai und Ende Juni wurde dieser Widerstand erreicht, jedoch in keinen der beiden Fälle signifikant überwunden. Anschließend ging es dann gen Süden.

Auch diesmal könnte eine kurzfristige Korrektur die Folge sein. Die zuletzt überwundenen Chartmarken bei 10.116/10.48 Zählern bzw. 10.000 Punkten wären dann das mögliche Ziel der Konsolidierung.

Oberhalb des Fibonacci-Niveaus bei 10.389 Zählern wartet im Tageschart der nächste und zurzeit auch der stärkste Widerstand. Es handelt sich hierbei um den seit April 2015 intakten übergeordneten Abwärtstrend bei aktuell 10.530 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

DAX_072816

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.