DAX in der Offensive

14.11.2013 – 10:42 Uhr: Der gestrige Handelstag war alles andere als langweilig. Nach einem verhaltenen Start rutschte der DAX deutlich in die roten Zahlen.

Zeitweilig notierten die deutschen Blue Chips unter der Marke bei 9.000 Punkten. Somit war auch die Unterstützung bei 9.026/9.070 Punkten in ernsthafter Gefahr. Doch so schnell haben die Bullen nicht aufgegeben und prompt eine Gegenoffensive eingeleitet. Die Bären zeigten sich davon überrascht und mussten sich weitgehend zurückziehen. Letztendlich fiel nur ein moderates Kursminus an. Am heutigen Tag befindet sich der DAX wieder auf dem Vormarsch. Dabei stützen vor allem Aussagen der künftigen US-Notenbankchefin Janet Yellen vom Vortag, die auf eine Fortsetzung der extrem expansiven Geldpolitik der Fed schließen lassen.

Auf Schlusskursbasis schloss der DAX oberhalb der eingangs erwähnten Unterstützung. Schützenhilfe erhielt die Nachfrageseite von der steigenden gewichteten 20-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 9.062 Punkten. Die charttechnische Verfassung kann auch weiterhin als gut bezeichnet werden. Zudem befindet sich das Börsenbarometer in einer saisonal starken Phase. Die Oberseite des Aufwärtstrendkanals bei aktuell 9.500 Punkten dient als technisches Kursziel. Erfreulich war auch, dass die negative Divergenz beim Oszillator Momentum mit dem Bruch der Abwärtstrendlinie nach oben beendet wurde.

Am gestrigen Tag näherte sich der DAX mit 8.981 Punkten im Handelsverlauf der unteren Trendkanallinie bei 8.960 Punkten. Bei 8.952/8.963 Punkten liegt im Tageschart eine weitere Unterstützung in Form mehrerer Verlaufstiefs. Die genannten Chartmarken dienen nun als Unterstützungen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.