DAX: Startschuss für Jahresendrally gefallen

19.12.2013 – 10:00 Uhr: Das Hin und Her um die künftige US-amerikanische Geldpolitik hatte an den internationalen Finanzmärkten für ordentlich Unruhe gesorgt. 

Am gestrigen Abend hat die Fed endlich die Katze aus dem Sack gelassen. Anfang nächsten Jahres werden die Wertpapierkäufe von 85 Mrd USD auf nunmehr 75 Mrd USD reduziert. Der Unsicherheitsfaktor ist nun vom Tisch. Der DAX hat seine Gewinne vom Vortag am heutigen Handelstag weiter ausgebaut. Dies könnte der Startschuss für die Jahresendrally sein.

Die Fed-Entscheidung über die künftige US-Geldpolitik war für das deutsche Börsenbarometer eine Initialzündung. Bereits einen Tag zuvor konnten die Blue Chips hierzulande spürbar zulegen. Die horizontale Unterstützungszone bei 9.026/9.070 Punkten wurde erst kürzlich erfolgreich getestet. Davon ist der DAX nach oben abgeprallt und nähert sich zurzeit der ehemaligen unteren Trendkanallinie bei aktuell 9.410 Punkten.

Bei einer Rückkehr in den Aufwärtstrendkanal sowie einem beherzten Sprung über die historischen Verlaufshochs bei 9.425/9.426 Punkten von Ende November bzw. Anfang Dezember würde die technische Ampel auf Grün springen. Auf Tagesbasis besteht nun ein nach der Fibonacci-Methode errechnetes Aufwärtspotenzial bis 9.710 Punkten. Hierbei wurde die jüngste Korrektur vom 2. bis 16. Dezember berücksichtigt.

Die tapfer verteidigte Schiebezone bei 9.026/9.070 Punkten und die wieder steigende gewichtete 20-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 9.165 Punkten fungieren für den Fall einer weiterer Konsolidierung als Unterstützungen. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.