DAX: Plötzlicher Sturzflug

06.02.2018 – 11:05 Uhr (Werbemitteilung): Der gestrige Crash an der Wall Street blieb auch hierzulande nicht ohne Folgen.

bg_stock crash equities 2
Quelle: Bloomberg

Bereits vorbörslich gingen die Notierungen an der Frankfurter Präsenzbörse massiv abwärts. Einige Unterstützungen wurden förmlich überrannt.

Erstes charttechnisches Opfer war die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie. Heute mussten die untere Begrenzung der Schiebezone bei 12.660 Punkten sowie die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Zählern der Angebotsseite überlassen werden.

Bei einem so genannten Flash-Crash kann es jedoch auch wieder recht zügig gen Norden gehen. Die Oszillatoren Relative Stärke-Index (RSI) und Stochastic haben die überverkauften Zonen erreicht. Zudem notiert der DAX unterhalb des unteren Bollinger Bandes.

Verlassen der RSI sowie der Stochastic die Extrembereiche nach oben, was einen Schlusskurs oberhalb der Werte bei 30 bzw. 20 voraussetzt, könnte es zu einer technischen Gegenreaktion kommen. Erstes Ziel wäre die ehemalige Unterstützung bei 12.490 Punkten. Anschließend könnte die Unterseite der Preisspanne bei 12.660 Zählern ins Visiergenommen werden.

Allerdings kann eine Gegenoffensive durchaus noch eine Weile auf sich warten lassen. Die horizontalen Trendgeraden bei 11.840/11.790 Punkten müssten sich im Fall eines weiteren Abwärtsschubes einem Test unterziehen.  

DAX auf Tagesbasis

DAX_020618b
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.