DAX: Glättungslinie sei Dank

25.09.2014 – 11:00 Uhr: Die dreitägige Korrektur zum Wochenauftakt ist vorerst beendet. Die Anleger hierzulande können sich hierbei bei der 200-Tage-Durchschnittslinie bedanken, die erfolgreich getestet wurde. Nun steuert der deutsche Leitindex einen massiven Widerstandsbereich an.

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

In den ersten Handelstagen im September gelang die Zurückeroberung der gewichteten 200-Tage-Durchschnittslinie. Seitdem steigt die Glättungslinie wieder. Somit konnte die mittelfristige Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Am 15. und 16. dieses Monats sowie am gestrigen Mittwoch (24.09.) musste der besagte Trendfolgeindikator erneut ins Geschehen eingreifen. Aber auch die waagerechte Trendlinie bei 9.631/9.647 Punkten sowie das Fibonacci-Retracement bei 9.615 Zählern stellten sich als zuverlässige Unterstützungen heraus. Von den genannten Chartmarken hat sich der DAX mittlerweile nach oben entfernt.

Nun rückt die betonharte Widerstandsbarriere bei 9.782/9.795 Punkten in den Fokus. Im Tageschart liegen in diesem Bereich die Oberseite der Seitwärtsphase sowie ein weiteres Fibonacci-Level. Bereits Mitte September wurde dieses Preisniveau von den Bullen unter Beschuss genommen. Allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Das heimische Börsenbarometer scheiterte zudem an der unteren Trendkanallinie bei aktuell 9.920 Zählern. Diese Hürden gilt es nun nachhaltig zu überwinden. Als Lohn würde dann das im Juli bei 10.050 Punkten markierte Jahreshoch winken. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_UPDATE_25.09.2014_11.00Uhr
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.