DAX: Die Spannung steigt

01.12.2016 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung):So recht überzeugen kann das Chartbild beim DAX im Augenblick wahrhaftig nicht.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

An einen Vormarsch scheinen die Anleger angesichts des morgigen US-Arbeitsmarktberichts sowie des Referendums in Italien am Sonntag keinen Gedanken zu verschwenden. Zumal sich der deutsche Leitindex bereits mehrmals an der Widerstandsbarriere bei 10.780/10.830 Punkten eine blutige Nase geholt hat.

Die derzeitige Seitwärtsphase hält seit dem Sommer weiterhin an. Ein beherzter Sprung über die obere Begrenzung der Schiebezone wäre jedoch erforderlich, um in den Kursbereich bei 11.000 Zählern vorzustoßen. Auf einen solchen Ausbruchsversuch warten die Marktteilnehmer bislang vergebens.

In Anbetracht der eingangs erwähnten Termine könnte es in den kommenden Tagen auf dem Frankfurter Börsenparkett durchaus ungemütlich werden. Neben der noch jungen Unterstützung bei 10.575/10.585 Punkten wären die Unterseite der Preisspanne bei 10.386 Zählern (38,2%-Fibonacci-Niveau) sowie der steigenden gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.382 Punkten die charttechnischen Ziele. Anschließend könnte die Unterstützungszone bei 10.116/10.000 Zählern in den Fokus der Investoren geraten.

DAX auf Tagesbasis

DAX_120116
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.