DAX: Bislang nur eine Gegenbewegung

03.03.2016 – 13:15 Uhr: Nach der erfolgreichen Verteidigung des aus dem Jahr 2009 stammenden mittelfristigen Aufwärtstrends Anfang Februar leitete der DAX eine technische Gegenbewegung ein.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Als Ergebnis dieser Bemühungen gelang die Rückkehr in den Abwärtstrendkanal. Trotz der zuletzt gesehenen Erholung weist der derzeitige Trend vorerst weiterhin gen Süden.  

Angesichts einer saisonalen starken Marktphase von Anfang Februar bis Ende April könnte es für den DAX durchaus in Richtung der psychologischen Marke bei 10.000 Punkten gehen. Darüber hinaus warten im Wochenchart jedoch einige mitunter betonharte Widerstände. Zuerst sollte die genannte „runde“ Zahl bezwungen werden. Bei momentan 10.188 Punkten könnte dann die fallende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie den Marktteilnehmern Probleme bereiten. Die ehemalige Aufwärtstrendlinie bei aktuell 10.510 Zählern und zu guter Letzt die obere Trendlinie des seit April 2015 gültigen Abwärtstrendkanals bei 10.535 Punkten sind weitere Hürden auf dem Weg gen Norden.

Der Blick auf die fallende Glättungslinie, aber auch auf andere klassische Trendfolgeindikatoren, macht derzeit wenig Mut. Folglich könnte erneut die untere Trendkanallinie bei momentan 9.440 Zählern und anschließend die Unterstützung bei 9.000 Punkten ins Visier der Bären geraten. Richtig gefährlich würde es für den DAX unterhalb der eingangs erwähnten mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 8.850 Zählern werden.

DAX auf Wochenbasis

DAX_030316
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und grössere Fonds bietet.

     

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.