DAX: Befreiungsschlag gelungen

08.12.2016 – 11:30 Uhr (Werbemitteilung): Über rund vier Monate war der DAX in einem Kurskorsett fest eingeschnürt.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

In der gestrigen Handelssitzung ist der Knoten geplatzt. Die seit August andauernde Seitwärtsphase konnte endlich gen Norden verlassen werden.

Mehrmals hatte sich der deutsche Leitindex an der oberen Begrenzung der Schiebezone bei 10.780/10.830 Punkten die Zähne ausgebissen. Diese Hürde wurde nun nachhaltig überwunden. Auf diese Initialzündung hatten die Marktteilnehmer auf dem Frankfurter Börsenparkett lange gewartet. Das zuvor oft genannte charttechnische Kursziel von 11.000 Zählern wurde heute bereits vorbörslich erreicht.

Die nächste Anlaufstelle wäre nun das Zwischenhoch bei 11.435 Punkten von Anfang Dezember des vergangenen Jahres. Allerdings dürften sich die Anleger hierzulande nicht über eine kurze Verschnaufpause beschweren. Innerhalb kürzester Zeit hat der DAX einen wahren Kraftakt vollbracht. Im Fall von Gewinnmitnahmen könnte es zu einem Rücksetzer bis zur Ausbruchsstelle bei 10.780/10.830 Zählern kommen. Diese einstige betonharte Widerstandsbarriere fungiert nun als zuverlässige Unterstützung.

DAX auf Tagesbasis

DAX_120816
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.