DAX: Bären rennen Unterstützung an

12.12.2013 – 10:40 Uhr: Die Bären versuchen derzeit, eine Jahresendrally mit allen Mitteln zu verhindern. 

Charttechnisch haben diese ihre Kontrahenten, die Bullen, bis zur horizontalen Unterstützung bei 9.026/9.070 Punkten zurückgedrängt. Um die genannte Schiebezone wird zur Stunde hart gekämpft.

Nach dem Bruch der unteren Trendkanallinie nach unten Anfang Dezember hat sich das Chartbild auf Tagesbasis ein wenig eingetrübt. Kurzfristig könnte die momentane Konsolidierung noch fortgesetzt werden. Unterhalb der eingangs erwähnten Preisspanne liegt die nächste Unterstützung bei 8.950/8.963 Punkten. In Kombination mit der psychologisch wichtigen Marke bei 9.000 Punkten ein solides Rückzugsgebiet für die Bullen.

Auf mittel- und langfristiger Sicht sieht es dagegen unverändert freundlich aus. Auf diesen Zeitebenen liegen bei ebenfalls 8.950/8.963 Punkten solide Unterstützungen. Zuerst sollte jedoch die genannte Schiebezone bei 9.026/9.070 Punkten verteidigt werden. Gelingt dieses Unterfangen, könnte es in Richtung des fallenden gewichteten 20-Tage-Durchschnitts bei aktuell 9.204 Punkten gehen. Das nächste Ziel wäre dann die unterschrittene untere Trendkanallinie bei 9.330 Punkten. Nimmt die Jahresendrally wieder Fahrt auf, sind dies durchaus realistische technische Kursziele. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.