FTSE: Mögliche Nachzügler aus London

Lange Zeit hatte der britische Leitindex eine Vorreiterrolle in Europa inne. Der FTSE wurde jedoch in jüngster Vergangenheit durch den deutschen Konkurrenten DAX abgelöst.

Im Gegensatz zum Frankfurter Börsenparkett konnten die Aktien auf dem Londoner Handelsplatz noch nicht ihre historischen Höchststände aus den Jahren 2000 und 2007 überwinden. Gelingt dies, könnten die Dividendenpapiere von der britischen Insel eine Aufholjagd starten.

Im Langfristchart auf Monatsbasis befindet sich der FTSE in einem aufsteigenden Dreieck. Die Obergrenze der Fortsetzungsformation liegt bei 6.944/6.786 Punkten. Bei einem signifikanten Bruch der Widerstandszone nach oben, könnte es in Richtung 8.440 Punkten gehen. Dieses Kursziel wurde anhand der klassischen Fibonacci-Methode ermittelt. Die obere Trendlinie des Aufwärtstrendkanals bei derzeit 9.300 Punkten ist eine mittelfristige Richtgröße.

Nach unten sichern der seit März 2009 intakte Aufwärtstrend bei aktuell 6.310 Punkten sowie die horizontale Schiebezone bei 6.126/5.987 Punkten ab. Zusätzliche Rückendeckung erhalten die Bullen von der steigenden gewichteten 8-Monats-Durchschnittslinie bei 6.576 Punkten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.