USD-JPY: Interessante Dreiecksformation

Die Lage beim US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen spitzt sich im Mittelfristchart auf Wochenbasis allmählich zu. Das Währungspaar befindet sich in einem symmetrischen Dreieck.

Dieses zählt zu den so genannten Fortsetzungsformationen. Allerdings ist das symmetrische Dreieck recht unzuverlässig, was die Ausbruchsrichtung angeht.

Beim Trendfolgeindikator MACD lag ebenfalls ein symmetrisches Dreieck vor, welches nach unten vollendet wurde. Keine guten Voraussetzungen für steigende Notierungen. Zudem hält sich der besagte Indikator im Negativbereich auf. Auch notiert das Währungspaar aktuell unter dem noch steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt bei 98,44 JPY. Wird die Dreiecksformation nach unten verlassen, bestünde aus charttechnischer Sicht Abwärtspotenzial bis zum Fibonacci-Retracement bei 86,93 JPY. Das Kursziel wurde aus der Höhe der Chartformation abgeleitet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.