USD-JPY: Allzeithoch im Visier

26.11.2013 – 13:45 Uhr: Der US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen war Anfang November noch gerade rechtzeitig aus dem symmetrischen Dreieck nach oben ausgebrochen.

Recht zügig ging es aufwärts. Dabei hat das Währungspaar eine wichtige Widerstandsbarriere erreicht.

Die Voraussetzungen auf weiter steigende Notierungen sind recht gut. Der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt zieht den USD-JPY nach oben. Der Trendfolgeindikator MACD hat sich zuletzt auf die Seite der Bullen geschlagen. Oberhalb des Fibonacci-Retracements bei 101,33 JPY sowie der horizontalen Widerstandslinie bei 102,49 JPY könnte es in Richtung des Zwischenhochs bei 103,73 JPY von Mai 2013 gehen.

Die 40-Wochen-Glättungslinie bei 98,96 JPY dient dem Währungspaar nun als Unterstützung. Zusätzlichen Schutz gegen Kursverluste könnte auch die überwundene horizontale Trendlinie bei 100,60 JPY gewähren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.