GBP-USD: Bullen-Aufstand niedergeschlagen

13.04.2015 – 13:30 Uhr: Das britische Pfund gegenüber dem US-Dollar, auch als Cable bekannt, orientiert sich weiterhin gen Süden. Von einer möglichen Trendwende ist das Währungspaar meilenweit entfernt.

bg_gbpusd_618365
Quelle: Bloomberg

Ende Januar hatte das GBP-USD innerhalb des intakten Abwärtstrends eine Korrektur eingeleitet. Diese Trotzreaktion endete an dem Widerstandsbereich bei 1,5541/1,5501 USD (Punkt 3). Infolgedessen ging es anschließend in Richtung der Unterstützungszone bei 1,4987/1,4950 USD (Punkt 2). Diese Verteidigungslinie wurde im März von den Bären überrannt und fungiert nun als betonharte Barriere auf dem Weg in höhere Kursregionen.

Damit wurde auf Tagesbasis ein neuerliches Verkaufssignal generiert. Weiteres Abwärtspotenzial besteht aus charttechnischer Sicht bis zur waagerechten Trendlinie bei 1,4327 USD.

Die Indikatoren stoßen ins gleiche Horn. Im Tageschart sind die exponentiellen 50- und 200-Tage-Durchschnittslinien zu sehen. Im September des vergangenen Jahres hatte die kurze 50-Tage-Glättungslinie die längerfristige 200-Tage-Linie von oben und nach unten gekreuzt. Dieses so genannte „Todeskreuz“ war der Startschuss für die immer noch anhaltende Talfahrt. Des Weiteren verstärkt die fallende 50-Tage-Glättungslinie bei aktuell 1,4970 USD die erwähnte Widerstandsbarriere bei 1,4987/1,4950 USD.

GBP-USD auf Tagesbasis

DEM_GBPUSDchart13042015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.